Keine Scheu vor dem Beratungsgespräch

avatar

„Über Geld spricht man nicht“ heißt es bekanntlich im Volksmund. Doch das ist falsch. Denn wer nicht über Geld redet und sich Rat bei Experten holt, der weiß auch nicht, wie er es am besten anlegen soll. „Der private Vermögensaufbau ist eine viel zu wichtige Sache, als sie zu vernachlässigen“, sagt Michael Fäth, Filialdirektor der Sparkasse in Aschaffenburg.

 

 

Anlegen statt stilllegen
Angesichts der zunehmend komplexen Finanzmärkte und der Minizinsen, die langfristig am Vermögen zehren, müssen Anleger umdenken und sich um ihre Geldanlagen kümmern. Anlegen statt stilllegen heißt die Devise. „Ohne eine Toleranz für Kursschwankungen, die zum Wesen von Wertpapieren gehören, ist auf mittlere und lange Sicht in diesem Umfeld kein Vermögenserhalt nach Inflation und Steuern möglich, geschweige denn die Erzielung einer Zusatzrendite“, so der Filialdirektor.

 

 

Sparkasse unterstützt
Doch nur die Wenigsten können oder wollen ihre Finanzplanung wirklich alleine in die Hand nehmen. Wichtige Unterstützung leisten qualifizierte Finanzfachleute der Sparkasse. „Unsere Berater planen für die Kunden den langfristigen Vermögensaufbau sowie die finanzielle Absicherung und begleiten sie kontinuierlich dabei. Das bewährte Sparkassen-Finanzkonzept sorgt für einen geeigneten, auf das persönliche Rendite-/Risikoprofil abgestimmten Anlagevorschlag“, sagt Michael Fäth.

 

 

Vorbereitung wichtig
Eine gute Vorbereitung erleichtert das Beratungsgespräch ungemein. Deshalb sollte man sich unbedingt vorab überlegen, was der Zweck der Beratung sein soll. Wichtig: Anleger müssen wissen, was sie wollen. Der Mehrwert einer systematischen und ganzheitlichen Beratung ist enorm. „Durch die umfassende Analyse anhand des Sparkassen-Finanzkonzepts erkennt der Anleger Chancen und Potenziale, die er nutzen kann“,
erläutert Michael Fäth.